Korseby Online - Rosopsida

Rosopsida

Die Rosopsida oder Dreifurchenpollen-Zweikeimblättrige bilden eine Unterabteilung von Pflanzen aus der Abteilung der Bedecktsamer Angiospermae.

Index

Rosoposida (Dreifurchenpollen-Zweikeimblättrige)

Die Rosopsida oder Dreifurchenpollen-Zweikeimblättrige bilden eine Unterabteilung von Pflanzen aus der Abteilung der Bedecktsamer Angiospermae. Ihr Embryo besitzt wie alle zweikeimblättrigen Blütenpflanzen zwei Keimblätter, geht jedoch aus Pollen mit drei charakteristischen Furchen hervor, die erst in einer elektronenmikroskopischen Aufnahme sichtbar werden. Man nennt diesen speziellen Typ von Pollenkorn tricolpat, also dreifurchig.

In der Systematik der Biologie ist diese Gruppe erst vor wenigen Jahren neu festgelegt worden, als man mit moderner Technik den neuen Typus von Pollenkorn erkannte. In manchen Systemen wird sie als dritte Klasse neben die Einkeimblättrigen und restlichen Zweikeimblättrigen gestellt. Oft wird sie auch als Eudicots oder Echte Dikotyledonen bezeichnet. Man nimmt an, dass sich das Dreifurchen-Pollenkorn etwa vor 65 Mio. Jahren (Wende Kreide- Tertiärzeit) heraus gebildet hat.

Eigenschaften
Im vegetativen Bereich sind die Rosopsida kaum von den restlichen Zweikeimblättrigen zu unterscheiden. Jedoch können wenige Dinge verallgemeinert werden. Die Blätter sind oft zusammengesetzt und die weit verbreiteten Nebenblätter paarig und unverwachsen. Transversale Vorblätter befinden sich an den Achselsprossen. Die Blüte ist meistens vier- bis fünfzählig, wirtelig angeordnet und (oft auch mehrfach) in Kelch und Krone geteilt. Staubblätter sind meist in ein oder zwei Kreisen angeordnet, treten aber nicht selten vermehrt auf (Polyandrie). Fruchtblätter sind häufig verwachsen (coenokarp).

Ranunculales (Hahnenfußartige)

Please choose one of the following families:

Ranunculaceae Ranunculaceae
Die Hahnenfußgewächse sind meist giftige kleine Pflanzen die zumeist auf der Nordhemisphäre vorkommen und etwa 1500 Arten umfassen.
Papaveraceae Papaveraceae
Viele Vertreter der Mohngewächse haben auffällig gefärbte radiäre Blüten. Fast alle Pflanzen enthalten Milchsaft, der oft ebenfalls gefärbt ist.
Fumariaceae Fumariaceae
Die Erdrauchgewächse sind nicht zu verwechseln mit einer sehr ähnlich klingenden Moosfamilie und umfassen v.a. Kräuter.

Caryophyllales (Nelkenartige)

Please choose one of the following families:

Aizoaceae Aizoaceae
Die Mittagsblumengewächse sind eine artenreiche Pflanzenfamilie mit oft blattsukkulenten Vertretern.
Amaranthaceae & Chenopodiaceae Amaranthaceae & Chenopodiaceae
Auf Grund molekularer Erkenntnise werden die Gänsefußgewächse und die Fuchsschwanzgewächse mittlerweile in einer einzigen Familie vereint.
Caryophyllaceae Caryophyllaceae
Die Nelkengewächse kommen weltweit in allen Klimazonen vor und enthalten viele Zierpflanzen.
Plumbaginaceae Plumbaginaceae
Bleiwurzgewächse sind 2-kreisig 5-zählig. Sie haben sympetale Petalen. Der Staubblattkreis ist epipetal. Der parakarpe Fruchtknoten besteht aus 5 Karpellen.
Droseraceae Droseraceae
Diese Familie umfasst nur drei krautige karnivore Gattungen, die Venusfliegenfalle, den Sonnentau und die Wasserfalle.
Polygonaceae Polygonaceae
Die Knöterichgewächse umfassen im Westentlichen die Gattungen Knöterich, Ampher und Rharbarber. Charakteristisches Merkmal ist eine Ochrea.

Geraniales (Storchschnabelartige)

Please choose one of the following families:

Geraniaceae Geraniaceae
Die Storchschnabelgewächse vertreten nur 2 Gattungen in Deutschland. Sie erhielten ihren Namen wegen der schnabelähnlichen Auswüchse der Früchte.

Myrtales (Myrtenartige)

Please choose one of the following families:

Lythraceae Lythraceae
Die Weiderichgewächse beinhalten zumeist tropische und subtropische Arten. In Deutschland kommen nur zwei Gattungen vor.
Onagraceae Onagraceae
Die Nachtkerzengewächse sind eine Pflanzenfamilie, die in den gemäßigten Breiten der Erde und in ganz Europa wachsen.

Malpighiales

Please choose one of the following families:

Euphorbiaceae Euphorbiaceae
Die Wolfsmilchgewächse sind äußerst divers. Nicht nur heimische Kräuter gibt es, sondern auch tropische, den Kakteen sukkulenten ähnlichen Arten.
Hypericaceae Hypericaceae
Diese Familie umfasst nicht nur Kräuter, sondern je näher den Tropen, desto häufiger treten Bäume und Sträucher auf.
Linaceae Linaceae
Leingewächse ähneln den Nelkengewächsen nur auf dem ersten Blick. Sie haben jedoch ebenfalls zwittrige, radiärsymmetrische, 4- oder 5-zählige Blüten.
Salicaceae Salicaceae
Die Weidengewächse umfassen meist Sträucher und kleine Bäume. In den Höhenlagen oder in borealen Gebieten kommen zudem Zwergsträucher vor.
Violaceae Violaceae
Die Veilchengewächse enthalten nicht nur kitschige Bastard-Kultursorten, sondern auch unscheinbare Frühjahrskräuter und Sträucher.

Fabales (Schmetterlingsblütenartige)

Please choose one of the following families:

Fabaceae Fabaceae
Die Schmetterlingsblütler besitzen seltsam geformte Blüten mit Fahnen, Flügeln und Schiffchen. Ihre Früchte sind stets Hülsen.
Polygalaceae Polygalaceae
Die meist (sub)topischen Kreuzblumengewächse besitzen zygomorphe schmetterlingsartige Blüten mit einer aufsteigende Knospendeckung.

Rosales (Rosenartige)

Please choose one of the following families:

Rosaceae Rosaceae
Die Rosengewächse haben nicht nur als Geschenk eine Bedeutung. Zahlreiche Früchte wie Apfel, Himbeere oder Erdbeere finden sich hierunter.
Cannabaceae Cannabaceae
Nicht alle Vertreter dieser Familie erzeugen rauschartige Zustände, sondern werden auch für andere Dinge eingesetzt.
Ulmaceae Ulmaceae
Die Ulmengewächse umfassen eine Reihe von Bäumen, deren mitteleuropäische Arten stark bedroht sind.
Urticaceae Urticaceae
Nicht alle Vertreter der Brennnesselgewächse haben Haare die aufbrechen wenn sie berührt werden und einen Juckreiz verursachende Flüssigkeit entlassen.

Fagales (Buchenartige)

Please choose one of the following families:

Fagaceae Fagaceae
Die Buchengewächse umfassen ausschließlich Bäume, wobei die meisten Arten auf der nordhemisphärischen gemäßigten Klimazone vorkommen.
Betulaceae Betulaceae
Die buchenähnlichen Birkengewächse kommen in den gemäßigten Zonen der nördlichen Erdhalbkugel und in den Bergregionen der Tropen vor.

Brassicales (Kreuzblütenartige)

Please choose one of the following families:

Brassicaceae Brassicaceae
Viele Kreuzblütengewächse enthalten Senföl-Glykoside. So ist es nicht verwunderlich, dass Arten wie Raps beim Menschen Verwendung finden.

Malvales (Malvenartige)

Please choose one of the following families:

Malvaceae Malvaceae
Die Malvengewächse umfassen etwa 4300 Arten. Einige davon sind bekannte Nutz- und Zierpflanzen.
Cistaceae Cistaceae
Große, radiärsymmetrische, 5-zählige, strahlige Blüten sind ein typisches Erkennungsmerkmal dieser Familie.

Sapindales (Seifenbaumartige)

Please choose one of the following families:

Sapindaceae Sapindaceae
Die Seifenbaumgewächse umfassen v.a. Bäume, Sträucher und Lianen. Die Samen haben oft einen Arillus.

Ericales (Heidekrautartige)

Please choose one of the following families:

Ericaceae Ericaceae
Die Heidekrautgewächse sind oft auf armem, sauren Böden zu finden, auf dem sie mit Hilfe von Mykorrhiza notwendige zusätzliche Nährstoffe erhalten.
Balsaminaceae Balsaminaceae
Vertreter dieser Pflanzenfamilie haben eine ausgesprochen komplizierte Blütenmorphologie und Blütenbiologie.
Myrsinaceae Myrsinaceae
Die Myrsinengewächse bilden nur ein Fruchtblatt pro Blüte aus, aus dem einsamige Beeren oder mehrsamige Kapselfrüchte entstehen.
Polemoniaceae Polemoniaceae
Die Sperrkrautgewächse sind stets 5-zählig und werden von Kolibris, Fliegen, Käfern, Bienen, Schwärmern und auch Fledermäusen bestäubt.
Primulaceae Primulaceae
Die Primelgewächse sind vor allem in der nördlichen gemäßigten Klimazone vertreten. Oft bilden sie grundständige Rosetten aus.
Theophrastaceae Theophrastaceae
Die Theophrastaceae besitzen keinen deutschen Namen und umfassen fast ausschließlich tropische und subtropische Vertreter.

Gentianales (Enzianartige)

Please choose one of the following families:

Gentianaceae Gentianaceae
Zu den Enziangewächsen gehören nicht nur blau, blau blühende Vertreter. Trotzdem ist die Farbe Blau im Pflanzenreich relativ selten.
Rubiaceae Rubiaceae
Zu den Rötegewächsen gehört nicht nur Kaffee, sondern auch Waldmeister und andere interessante Pflanzen.

Lamiales (Lippenblütenartige)

Please choose one of the following families:

Boraginaceae Boraginaceae
Die Rauhblattgewächse, oder oft auch Boretschgewächse genannt, besitzen eine rauhe, steife Behaarung.
Lamiaceae Lamiaceae
Die Blüten der Lippenblütengewächse besitzen eine Oberlippe und eine Unterlippe, die oft verwachsen sind. Ihr Stängel ist zudem vierkantig.
Lentibulariaceae Lentibulariaceae
Die Wasserschlauchgewächse umfassen ausschließlich fleischfressende und carnivore Pflanzenarten.
Orobanchaceae Orobanchaceae
Die Sommerwurzgewächse umfassen neuerdings mehrere Verwandtschaftskreise, in denen sich unabhängig voneinander Parasiten entwickelt haben.
Plantaginaceae Plantaginaceae
Die Wegerichgewächse besaßen früher nur 2 Gattungen. Heutzutage werden auch Vertreter der Ehrenpreisgewächse dazu gezählt.
Scrophulariaceae Scrophulariaceae
Die Rachenblütler besitzen allesamt zygomorphe Blüten unterschiedlichster Form und sind Kräuter oder Stauden.

Solanales (Nachtschattenartige)

Please choose one of the following families:

Convolvulaceae Convolvulaceae
Die Windengewächse brauchen andere Pflanzen oder Strukuren, um sich an ihnen herauf zu winden.
Solanaceae Solanaceae
Die eigentlich giftigen Nachtschattengewächse enthalten interessanterweise sehr viele Nutzpflanzen.

Apiales (Doldenartige)

Please choose one of the following families:

Apiaceae Apiaceae
Die Dolgendewächse besitzen Infloreszenzen, die aus sehr kleinen Einzelblüten zusammen gesetzt sind.

Saxifragales (Steinbrechartige)

Please choose one of the following families:

Crassulaceae Crassulaceae
Gerade auch wegen des in dieser Familie entdecken CAM-Mechanismus sind viele Vertreter sukkulent.
Saxifragaceae Saxifragaceae
Sie durchbrechen nicht nur Steine in den Alpen, sondern kommen auch sehr formenvariabel im Tiefland vor.
Haloragaceae Haloragaceae
Die Seebeerengewächse umfassen 9 Gattungen und wurden nach der Art Haloragis, der Seebere benannt.

Dipsacales (Kardenartige)

Please choose one of the following families:

Dipsacaceae Dipsacaceae
Die Kardengewächse besitzen einen köpfchenförmigen Blütenstand, der den Asteraceae ähnelt. Sie besitzen jedoch einen Kelch und Außenkelch.
Caprifoliaceae Caprifoliaceae
Zu der Sammelfamilie Geißblattgewächse gehören mittlerweile eine ganze Reihe weiterer kleinerer Familien wie z.B. die Baldriangewächse.
Adoxaceae Adoxaceae
Die Arten der Moschuskrautgewächse gibt es v.a. auf der Nordhemisphäre und haben meist zumöse oder anders zusammengesetzte Blütenstände.

Asterales (Asternartige)

Please choose one of the following families:

Asteraceae Asteraceae
Die artenreichste Familie der Korbblütengewächse ist weltweit in allen Klimazonen vertreten. Die Blütenstände bestehen zumeist aus Röhren- und Zungenblüten.
Campanulaceae Campanulaceae
Die Glockenblumengewächse sind eine Schwesterfamilie der Korbblütler und haben ein fast weltweites Verbreitungsareal.
Menyanthaceae Menyanthaceae
Die Fieberkleegewächse sind eine kleine weltweit verbreitete Familie. In Mitteleuropa gibt es nur drei Arten die vorkommen.

Anderes

Please choose one of the following families:

Andere Familien Andere Familien
Die Rosopsida besitzen eine kaum überschaubare Anzahl an Pflanzenfamilien. An dieser Stelle Bilder, die noch keine eigene Kategorie gefunden haben.