Korseby Online - Leskeaceae

Leskeaceae

In dieser Moosfamilie befinden sich Erd-, Fels- oder Rindenmoose, wobei die meisten Vertreter in Europa halb-epiphytisch sind und Paraphyllien aufweisen.

Leskea polycarpa (Vielfrüchtiges Leskemoos)

leskea polycarpa
Leskea polycarpa
Leskea polycarpa ist eines dieser im Feld schwer erkennbaren epiphytischen pleurokarpen Moose, die man schnell übersieht oder daran vorbei läuft. Dabei ist es jedoch für Flussauenlandschaften ein relativ häufiger Epiphyt, der vor allem luftfeuchte, nährstoffreiche Laubbaumborke bevorzugt. So ist es besonders an Weiden und Pappeln zu finden und seltener auf Gestein. Über 700 Höhenmeter wird das Moos jedoch seltener. Als Kennart des Tortulo-Leskeetum polycarpae sind typische Begleiter zahlreiche Salix-Arten (die als Unterlage dienen), sowie Begleitmoose wie Amblystegium serpens, Orthotrichum diaphanum und Tortula latifolia. Es ist auf der gesamte Nord-Hemisphäre in den gemäßigten Breiten in Nähe von Fließgewässern vorkommend.

Pseudoleskeella catenulata (Fels-Kettenmoos)

pseudoleskeella catenulata
Pseudoleskeella catenulata
Erkennungsmerkmale
Pseudoleskeella catenulata bildet flache, relativ dicht verwobene, oliv- bis braungrüne Rasen. Die niederliegenden Stämmchen werden bis 6 cm lang, unregelmäßig verzweigt und in Abständen wurzelnd. Die Stämmchen sind trocken anliegend beblättert, feucht dagegen abstehend. Die dreieckig-lanzettlich geformten, um die 0,7 mm großen Blätter des Stämmchens sind relativ dicht gestellt und verlaufen in eine schiefe Blattpitze. Der Blattrand ist ganzrandig. Die Blattrippe reicht für gewöhnlich bis zur Hälfte des Blattes und ist relativ kräftig. Die Laminazellen sind dickwandig, oval bis rhombisch geformt und zur Basis hin rechteckig. Die Ästchenblätter sind insgesamt kleiner. Die Perichaetialblätter verlaufen aus einer breit eiförmigen Basis plötzlich in eine schmale Spitze und sind gesäumt.

Vorkommen
Pseudoleskeella catenulata besiedelt lichtreiche, wenig exponierte bis halbschattige, kalkreiche Standorte auf Kalkfelsen, in deren Spalten, in Steppenheiden, heiße Felsstandorte in Wäldern oder selten auch auf Laubbaumborke. Die konkurrenzschwache, pionierfreudige Art bevorzugt angewitterte, frisch übererdete Felsstandorte und wird durch andere Moose relativ schnell verdrängt. Typische Begleitmoose sind Fissidens adianthoides, Schistidium crassipilum oder Tortella tortuosa. Das Moos ist nur in den Gebirgen Europas und in Teilen Skandinaviens häufig. Im Flachland ist es selten. Sein Areal erstreckt sich bis nach Ostasien und Nordafrika.

pseudoleskeella catenulata habitus
P. catenulata Habitus
pseudoleskeella catenulata blatt 1
P. catenulata Blatt
pseudoleskeella catenulata blatt 2
P. catenulata Blatt